Begrüßungsworte, die gut tun

Ich beginne eine Stelle an einer neuen Schule. Der Kollege, der sich auch um die Dienstemailadressen kümmert, ist für mich, neben der Schulleitung, der erste Kontakt zum Kollegium. Er schreibt mir eine Email mit ersten Hinweisen. Seine Email beginnt mit einem

 „Hallo Frau Pfuhl,

ein herzliches Willkommen!!“

Wie sehr ich mich darüber freue, so begrüßt zu werden! Das tut mir richtig gut!

Ich hoffe, dass wir unseren Schüler*innen auch häufig dieses Gefühl geben: du bist willkommen hier! Das tut uns nämlich allen gut, ob jung oder alt, ob nun in der Lehrer*innen- oder Schüler*innenrolle.

PS: Wenn unser „herzliches Willkommen“ nicht von Herzen kommt, sollten wir es uns sparen. Das merken die jungen Menschen und dann verbreitet es nur Unglaubwürdigkeit: „Mhm, sie sagt zwar „herzlich willkommen“, aber meinen tut sie wohl was ganz Anderes…“

Ein ehrlich gemeintes “Herzlich Willkommen” ist auch nicht an eine Forderung geknüpft: Du bist herzlich willkommen, wenn du XY tust.