Haltet noch ein bisschen durch!

In Schule wird an allen Ecken und Kanten durchgehalten.

Menschen halten durch bis zur nächsten Pause.

Menschen halten an bis zur nächsten Pause.

Menschen halten durch, bis endlich der ‘verhasste‘ Spanischunterricht vorbei ist.

Menschen halten durch, bis sie endlich wieder aus dem Klassenzimmer der ‘unmöglichen‘ 7k gehen können.

Menschen halten Lärm aus.

Menschen halten Prüfungen durch.

Menschen halten Großraumbüro aus.

Menschen halten aus, ungefragt Rede und Antwort stehen zu müssen.

Menschen halten durch bis zum nächsten Schulgong am Tag.

Menschen halten durch bis zum letzten Schulgong des Tages.

Menschen halten durch bis Freitag.

Menschen halten durch bis zu den nächsten Ferien.

Um durchzuhalten gilt es, Zähne zusammenzubeißen. Wie viele Eltern trösten ihre Kinder mit den Worten: „Das schaffst du. Halte durch.“? Oder auch nur: „Reiß dich zusammen. Da musst du jetzt durch!“?

Schulleitungen bitten Kollegien, besonders anstrengende Phasen durchzuhalten. Zu denen gehören zum Beispiel der November (besondere Belastung durch viele nebenunterrichtliche Termine) oder intensive Korrekturphasen, um Fristen zur Notenproduktion einzuhalten. Oder die Corona- Situation.

SchülerInnen halten durch und schreiben auch noch die letzte Klassenarbeit des Schuljahres.

LehrerInnen halten durch und korrigieren auch noch den letzten Stapel Klassenarbeiten weg.

Aber es ist doch UNSER Schulsystem, in dem wir stecken. Es ist von UNS gemacht und wird von UNS getragen.

Heute habe ich mich gefragt: Was passiert eigentlich, wenn jemand nicht durchhält?

… mhm, das ist, – glaube ich -, so eigentlich nicht vorgesehen …

Heute habe ich mich gefragt: Bis wann sollen wir durchhalten? Wann ist das Durchhalten vorbei?

… mit dem Schulabschluss?!

… ach nee, dann kommt ja das ‘harte’ Arbeitsleben. Muss man nur durchhalten. Darauf bereitet Schule ja gut vor…

… auf’s Durchhalten!

Bis zum Ruhestand?

(Und nicht zu vergessen: “So schlimm ist es doch gar nicht!” https://lehrerinnenfragen.de/2020/05/19/schule-so-schlimm-war-es-doch-gar-nicht/)