Frontenbildung

„Sie waren bisher auch eine der nettesten und nachvollziehbarsten Lehrerinnen an unserer Schule, da Sie auch eher wie ein Schüler gedacht haben und man mit Ihnen auch über andere Themen reden konnte.“ Abschiedsworte eines Schülers an mich, den ich im kommenden Schuljahr nicht mehr im Unterricht haben werde.

Ein anderer Schüler aus der Oberstufe sagte mir, dass er sich freut, dass ich die SchülerInnen so gut nachvollziehen kann, und es gut tut, dass eine Lehrerin auf Seiten der SchülerInnen ist.

Aber darum geht es doch eigentlich gar nicht. Es geht doch nicht darum, dass wir in Schule Fronten bilden.

LehrerInnen gegen  SchülerInnen. SchülerInnen gegen LehrerInnen.

Kein Wunder, wenn wir angestrengt sind.

Wenn SchülerInnen Fronten empfinden, dann haben sie es von uns LehrerInnen gelernt.