Könnte es sein…

Was macht es mit einem jungen Menschen (in der Schülerrolle), …

… wenn er andauernd ‘mangelhafte Leistungen erbringt‘?
… wenn er – ohne es zu wissen – in pädagogischen, Versetzungs- oder sonstigen Konferenzen als „schwieriger Fall“, als „Sorgen-” oder „Problemkind“ betitelt wird? Bekommt er diese negative Haltung ihm gegenüber vielleicht doch mit?
… wenn er wiederholt zu „ernsten Gesprächen“ ‘eingeladen‘ wird?
… wenn ihm regelmäßig „ins Gewissen geredet“ wird?
… wenn immer wieder „ein ernstes Wörtchen“ an ihn gerichtet wird?

Wie fühlten wir uns eigentlich in solch einer Situation? Fühlten wir uns vielleicht verunsichert, beschämt, in die Ecke gedrängt?

Könnte es sein, …
… dass dieser Umgang dem jungen Menschen auch Angst macht?
… dass er aufhört, an sich zu glauben?
… dass er in den Widerstand geht?

Dabei sind seine Kooperation und seine Motivation (wohlgemerkt für unsere Inhalte) doch unser höchstes Ziel. Und das wollen wir durch oben genannte Strategien erreichen.

Könnte es sein, …
… dass das so nicht funktioniert?