LehrerInnenformulierungen

Schon im Referendariat stimmte mich eine häufig genutzte LehrerInnenformulierung nachdenklich und zwar war sie meist an einen Arbeitsauftrag angehängt: „Ihr macht jetzt Übung X auf Seite Z. Einverstanden?“. Ich habe nie erlebt, dass einE SchülerIn direkt geantwortet hat: „Nein, nicht einverstanden.“ Ihr Nichteinverständnis taten sie eher durch andere Gesten kund. Aber was wäre denn bei vielen LehrerInnenn auch die Reaktion auf solch eine Antwort gewesen: „Ach, du verweigerst die Leistung? Dazu mache ich mir dann mal eine Notiz.“

Dann brauchen wir auch gar nicht erst nach dem Einverständnis der SchülerInnen fragen.